Unser Darm – der Sitz unserer Gesundheit

Nicht selten reagieren Menschen auf die äußere Hitze und vor allem feuchte Hitze (Schwüle) mit innerer ‚Hitze‘ und ‚Feuchter-Hitze‘.
Sogenannte Shi Wen (Hitze/Feuchte-Hitze) Erkrankungen sind die Folge und in der Schulmedizin werde diese nicht selten mit Antibiotika behandelt.

Antibiotika zerstören nicht nur schädlichen Bakterien, sondern auch nützliche Bakterien. Allen voran die Darmbakterien, aber auch wichtige Bakterien in der Sch...eidenflora. Eine wachsende Anfälligkeit für Krankheiten aller Art ist die Folge.

Obwohl diese Tatsache schon seit vielen Jahren in der Schulmedizin bekannt ist, werden Patienten vor der Einnahme von Antibiotika nur selten von Ärzten darauf hingewiesen, dass eine Sanierung der Darm/Scheidenflora nach der Einnahme unumgänglich und vor allem gesundheitserhaltend und -wiederherstellend ist.

Völlig befremdend ist für mich die Tatsache, dass Antibiotika von der Krankenkasse bezahlt werden, Präparate, die die geschädigte Darmflora wieder aufbauen, nicht. Ein ähnliches Prinzip kenne ich auch aus der Zahnheilkunde … die Wurzelbehandlung wird von der Krankenkasse bezahlt, vorbeugende Zahnhygiene nicht. Wo sieht denn da unser Gesundheitssystem nur hin!?! Fast könnte man glauben … bitte denken Sie sich den Satz alleine fertig …

Zurück zu unserem Darm, der aus der Sicht der TCM gemeinsam mit der Lunge unser ‚Immunsystem‘ ausbildet. Drei Ansätze, wie Sie ihm nach einer antibiotischen Kur wieder helfen können, gesund zu werden:

Empfohlen wird:
Psyllium: Flohsamenschalenpulver zur Lockerung von Ablagerungen im Verdauungssystem sowie zur Lösung von Toxinen und Stoffwechselabfallprodukten

Bentonit : Mineralerde, welche die von Psyllium gelösten Ablagerungen und Toxine, aber auch schädliche Bakterien an sich bindet, damit diese jetzt einfach mit dem Stuhl ausgeschieden werden können, alternierend dazu, hat sich auch die Einnahme von der Chlorella-Alge bewährt und ganz besonders wichtig

Probiotikum : Darmbakterien für den Wieder-Aufbau einer gesunden Darmflora: Darmbakterien gibt es in Form von flüssigen Präparaten oder Kapseln.